Menü

Zeitungsbericht TC Malgersdorf, 25.07.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 25.07.2021

Die Bambini II Mannschaft empfing auf der heimischen Anlage diese Woche den FC 64 Kirchberg. Ein sehr ausgeglichenes 3:3 Unentschieden war das Endergebnis. Elias Schöner beendet die Saison mit einem 6:3 und 6:2 Einzelsieg. Auch Felix Maier war bei seinem Einzel am Ende der glückliche Gewinner. Mit 6:2 und 6:0 konnte er einen weiteren Punkt holen. Nach einem 2:2 nach den Einzel waren auch die Doppel alles andere als „klar“. 1ser Team Maier Felix und Niklas Feilmeier waren mit 6:4 und 6:2 ein starkes Team.

Ebenfalls ein starkes 3:3 holten die Herren beim Auswärtsspiel in Wurmannsquick. Der Gegner von Mario Angermaier war am Anfang noch recht sicher, machte aber zunehmend Fehler, und so konnte sich Mario den zweiten Satz sichern und im Matchtiebreak war mit 10:4 ein wichtiger Sieg geschafft. Michael Pritz war ebenfalls knapp aber verdient der Sieger von seinem Einzel. Mit 7:6 und 6:2 stand nach seinem Sieg das Unentschieden nach den Einzeln fest. In einem hart umkämpfen 2er Doppel mit Martin Bachmeier und Fabian Schweizer heiß es nach 4:4 und 6:7 auch Matchtiebreak. Dann gingen die Ballwechsel hin und her und am Ende war das Malgersdorfer Team der glückliche Gewinner und der Endstand 3:3.

Die Junioren hatten an diesem Wochenende gleich zwei Spiele, aufgrund eines Nachholspiels. Die Partie gegen den TC Grün-Weiß Wallerdorf konnte daheim leider nicht gewonnen werden. Mit 2:4 waren die Gäste einfach stärker. Felix Einberger konnte in einem spannenden Match den Match-Tie-Break für sich entscheiden. Souverän holte Alexander Knott mit 6:2 und 6:1 einen Sieg – leider blieb es bei diesen beiden Punkten.

Auch das zweite Heimspiel musste dem Gast – dem TSV 1883 Bogen mit 1:5 überlassen werden. Mit einer stark aufgestellten Mannschaft kamen die Gäste und die Malgersdorfer Jungs schlugen sich durchaus wacker. Felix Einberger hatte auch diesmal einen Gegner „auf Augenhöhe“. Mit 4:6 und 7:5 hieß es wieder Match-Tie-Break. Und auch diesmal mit einem siegreichen Ende. Diesem „Ehrenpunkt“ folgte kein Weiterer, und somit beenden die Junioren die Saison mit Platz 7.

Auch die Juniorinnen hatten am letzten Spielwochenende einen starken Gegner. Auswärts beim ESV Deggendorf waren sie 2:4 unterlegen. Marie Maier erkämpfte sich in einem Krimi ihren Sieg. Sie konnte sich im Match-Tie-Break mit 10:8 durchsetzen. Bianca Tändler hatte ebenfalls ein knappes Einzel. Mit 7:5 und 6:4 konnte aber auch sie am Ende den Platz als Siegerin verlassen.

Zeitungsbericht TC Malgersdorf, 18.07.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 18.07.2021

Die Kleinfeld 8 Mannschaft wurde bei ihrem Spiel gegen den TC Eggenfelden von starkem Dauerregen unterbrochen, und so musst die Partie letzte Woche zu Ende ausgetragen werden. Mit 2:3 hielten sich die Kleinen gegen den starken Gegner doch recht wacker. Elias Guggenberger konnte seine beiden Einzel mit einem Sieg für sich entscheiden. Das blieben leider die einzigen beiden Punkte für das Team in der letzten Begegnung der Saison – und somit beenden sie die Saison in der Tabelle in gutem Mittelfeld.

Die Bambini II Mannschaft musste für dieses Spielwochenende gleich zweimal antreten. Auswärts gegen den SC Falkenberg konnten sie leider nichts gewinnen.

Besser lief es dann beim Auswärtsspiel gegen den TC Grün-Weiß Vilsbiburg. Hier hat es leider nicht zum Sieg gereicht. Ein 3:3 Unentschieden stand am Ende der sehr ausgeglichenen Begegnung. Matthias Goldbrunner konnte mit einem 6:1 und 6:1 ganz locker den Punkt auf seine Seite holen. Maximilan Stopfinger hatte ein sehr hart umkämpftes Match. Nach einem knappen 5:7 im ersten Satz konnte sich Maxi den Zweiten mit 6:3 sichern. Im Matchtiebreak waren dann beide voll konzentriert ja keinen Fehler zu machen. Am Ende war Maxi mit 14:12 der glückliche Gewinner. Im 2er Doppel war dann das Team Maier Felix/Maximilan Stopfinger nochmals erfolgreich. Mit 6:1 und 6:1 konnten sie das Unentschieden retten.

Die Bambini Mannschaft fegte beim 5:1 gegen den TC Aldersbach die Gegner förmlich vom Platz. Alexander Seibold und Christina Tändler mussten beide nur ein einziges Spiel ihren Gegner überlassen. Isabel Niederer gab gar kein Spiel ab und gewann mit 6:0 und 6:0. In den Doppeln lief es dann ähnlich. Beide Teams konnte überlegen gewinnen und beenden so die Saison mit einem Sieg und auf dem 3. Tabellenplatz.

Die Junioren fuhren zum TC Ittling und mussten hier eine 2:4 Niederlage verkraften. Nur Alexander Knott konnte in den Einzeln punkten. Mit einem 6:2 und 6:0 war er aber der klare Favorit. An der Seite von Felix Einberger konnte Alexander dann auch noch das 1ser Doppel gewinnen. Die beiden Jungs lieferten ein perfektes Match mit 6:2 und 6:2 ab.

Die Juniorinnen konnten auf der Anlage in Heilmfurt gegen den TC Grün-Weiß Wallersdorf ein 3:3 Unentschieden erreichen. Während Julia Moser und Anni Langgartner ihre Einzel souverän in jeweils zwei Sätzen gewinnen konnten, gingen die anderen beiden an die Gäste. Im Doppel zeigte sich 1ser Team Moser/Müller kämpferisch und holte mit 7:6 den ersten Durchgang. Dann lief es auf einmal und mit einem 6:2 im Zweiten konnte das Match dann noch gewonnen werden.

Die Herrenmannschaft kann mit der Leistung gegen den TSG Postmünster durchaus zufrieden sein. Auf heimischer Anlage holten sie ein 3:3 Unentschieden. Tobias Erhardsberger war mit 6:1 und 6:3 ein Punktelieferant. Manuel Engl konnte ebenfalls sein Spiel mit 6:4 und 7:5 nach Hause bringen. Nach den Einzeln stand es dann bereits 2:2 und das 1ser Doppel war eine „knappe Kiste“. Tobias Erhardsberger und Manuel Engl mussten nach einem 7:6 und 5:7 in den Matchtiebreak. Hier konnten sie dann gezielte Punkte machen und mit 10:5 das Endergebnis retten.

Mit einem fulminanten 8:1 beim Auswärtsspiel gegen den SV Heimstetten konnten die Damen 30 in der Landesliga die Saison beenden. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg mit 5:1 schon fest. Eigentlich ist Katharina Auer um ein paar Leistungsklasser schlechter eingestuft, als ihre Gegnerin. Diese fand aber gegen die Souveränität, die Katharina auch diese Woche wieder unter Beweis stellte kein Mittel und mit 6:2 und 6:1 war der Siegerpunkt geholt. Claudia Samer konnte ebenfalls sehr sicher gewinnen, und gab insgesamt nur ein einziges Spiel ab. Yvonne Schweininger, an Nr. 4 konnte durch platzierte Bälle mit 6:1 und 6:3 den Platz als Siegerin verlassen. Elke Tändler an Position 5 und auch Birgit Sperl an Nr. 6 waren mit klaren 2-Satz Siegen erfolgreiche Gewinnerinnen. Im Doppel konnte dann ruhig und ohne Druck aufgespielt werden. 1ser Doppel Seibold/Tändler kam aber gleich ins Hintertreffen gegen ein stark aufgestelltes Doppel. Mit 1:6 im ersten wurden sie etwas „überfahren“. Dann fanden sie zurück und holten sich mit dem selben Ergebnis den zweiten Satz. Der ungeliebte Match-Tie Break brachte im letzten Spiel nochmal Glück und konnte mit 10:6 gewonnen werden. 2er Doppel Auer/Schweininger war dann mit 6:1 und 6:2 klar auf der Siegerstraße. Das 3er Doppel Sammer/Sperl brachte mit einem 6:3 und 6:1 dann den Sieg zum Endergebnis.

Die Herren 30 konnten in ihrer letzten Begegnung gegen den Aufstiegskandidaten HC Wacker München leider keinen mehr drauf setzen. Sie verloren am Ende klar mit 2:7. Markus Tändler an Position 4 fand gegen Patrique Groll (LK 6,0) von Anfang an nicht zu seinem Spiel und verlor 1:6/2:6. Ebenso erging es Martin Westermaier an 5 gegen Martin Hermann (LK 7,1); 2:6/0:6 lautete das Ergebnis für den Münchener. Roland Schilcher an 2 kämpfte bravourös gegen den starken Steffen Dempfle (LK 4,7), scheiterte aber erneut im Matchtiebreak; 6:3/2:6/8:10 hieß es am Ende aus Sicht des Malgersdorfers. Die zweite Einzelrunde verlief erfolgreicher: Andreas Hochholzer krönte seine herausragende Saisonleistung mit dem sechsten Sieg; mit 7:6/7:6 rang er den grundsoliden Marc Lutz (LK 6,0) nieder. Auch Hans Berger an 6 konnte mit 7:6/6:1 gegen Frederic Reiter (LK 8,1) punkten. Im Spitzeneinzel startete Andi Heß in gewohnt risikoreicher Manier gut gegen Roland Huber (LK 4,1). Er führte zwischenzeitlich mit einem Break, zog sich dann aber einen Muskelfaserriss zu und musste beim Stande von 4:6/1:3 aufgeben. 2:4 daher aus Sicht der Malgersdorfer nach den Einzeln. In den Doppeln war leider kein Punkt mehr zu holen. Nah dran waren noch Tändler/Westermaier im Zweierdoppel gegen Lutz/Reiter. Die beiden führten im Matchtiebreak bereits mit 8:6, am Ende ging das Match aber mit 4:6/6:4/11:13 verloren. Auch Hochholzer/Berger im Dreier spielten – zumindest ab Satz 2 - gut gegen Groll/Hermann, aber auch hier reichte es beim 1:6/6:7 nicht zum Sieg. Schilcher/Wessely konnten im Einser gegen Huber/Dempfle viele knappe Spiele nicht gewinnen und verloren letztlich klar mit 1:6/2:6. Die Münchener spielen nächste Woche gegen den STC Oberland um den Aufstieg, während die Malgersdorfer die Saison im guten Mittelfeld beenden.

Zeitungsbericht TC Malgersdorf, 11.07.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 11.07.2021

Mit einem 4:1 Sieg der Kleinfeld 8 II Mannschaft begann das Spielwochenende beim TC Malgersdorf. Mit klaren 2 Satz Erfolgen konnten Ida Gabriel, Lisa Tändler und Theresa Goldbrunner auf heimischer Anlage die Gäste des TC Grün-Weiß Wallersdorf besiegen. Lisa Tändler und Theresa Goldbrunner machten es im Doppel aber nochmal spannend, aber mit 15:10 im entscheidenden 3. Satz konnte der Gesamtsieg perfekt gemacht werden.

Ein ausgeglichenes 3:3 Unentschieden war das Resultat der Begegnung der Bambini Mannschaft gegen den TC Reisbach. Während Christina Tändler und Isabel Niederer ihre Einzel gewinnen konnten, mussten leider die anderen den Gegnern den Vortritt lassen. Im Doppel war es dann ähnlich. Das 1ser Doppel mit Team Seibold Alexander und Isabell Niederer konnte mit 6:3 und 6:2 den Punkt holen.

Die Juniorinnen konnten in der Bezirksklasse 2 gegen den stark angetretenen TC Eggenfelden leider keinen Gesamtsieg erreichen. 2:4 am Ende – das eigentlich doch recht knappe Ergebnis. Marie Maier wurde mit einem 1:6 im ersten Satz etwas „überfahren“ kämpfte sich dann zurück und holte Durchgang 2. Dann wurde sie immer sicherer im Spiel und holte sich den Matchtiebreak mit 10:5. Im 2er Doppel konnten Marie Maier und Anni Langgartner das Ergebnis noch mit einem 2Satz Sieg aufwerten.

Die Junioren waren beim ESV Plattling zu Gast. Ein 3:3 Unentschieden war wohlverdient Während Felix Einberger und Maximilian Goldbrunner jeweils in 2 Sätzen klar gewinnen konnten, musste Alexander Knott über den Matchtiebreak zum Sieg. Das alles entscheidende 2er Doppel von Felix und Paul Einberger war dann ein Krimi. Mit 6:3, 3:6 und dann einem 11:13 mussten sie den Sieg an die Gegner „abtreten“.

Auf Meisterkurs sind die Mädchen unterwegs. Auswärts konnten sie gegen den SV Frauenbiburg einen weiteren Sieg nach Hause bringen. Mit 5:1 konnten sie jubeln. Bianca Tändler, Laura Heß und Lena Friedlmeier lieferten wie die Wochen zuvor sehr deutliche 2Satz Siege ab. Leni Langgartner musste sich leider im Match-Tiebreak knapp geschlagen geben. 1ser Doppel Tändler/Amelie Dandl war mit 6:3 und 6:1 erfolgreich. Und Laura Heß und Lena Friedlmeier im 2er Doppel holte ebenfalls ein klares 6:2 und 6:0.

Die Damen 30 Mannschaft konnte in der Landesliga auf heimischer Anlage einen 5:4 Erfolg gegen den TC Weyarn feiern. Die Nr. 1 Katrin Lerchenberger holte sich den ersten Satz mit 6:3, musste dann aber den zweiten gegen abgeben. Im Matchtiebreak war dann mit 10:8 dieser wichtige Punkt auf der Seite der Malgersdorferinnen. Katharina Auer war wieder eine sichere „Punktelieferantin“ und holte mit einem 6:0 und 6:0 einen weiteren Punkt. Birgit Sperl konnte ebenfalls mit einem 6:3 und 6:1 Sieg zum Zwischenstand von 3:3 nach den Einzeln beitragen. Also mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Mit Lerchenberger/Seibold als 1ser Doppel Team war hier bereits mit 6:0 und 6:3 ein Punkt auf dem Spielbericht gesichert. Sie ließen den Gegnerinnen kaum Raum und machten sichere Netzpunkte. 2er Doppel Auer/Tändler musste nach 6:3 und 2:6  in den Matchtiebreak. Um jeden einzelnen Punkt wurde hart gekämpft – leider mit bitterem Ende und einer 8:10 Niederlage. Das alles entscheidende Doppel mit Sammer/Sperl kämpfe sich nach 4:6 im ersten zurück und holte mit 6:4 den zweiten Satz – Matchtiebreak. Spannend für Spieler und „Nervenkrieg“ für die Zuschauer. Mit 10:7 machten sie den Matchball „zu“ und der Jubel über den Gesamtsieg war groß.

Haarscharf haben die Herren 30 beim Tabellenführer STC Oberland (Spielgemeinschaft Wolfratshausen/Geretsried) eine Sensation verpasst. 3:6 endete am Ende der Krimi aus Sicht der Malgersdorfer. Ohne den etatmäßigen Einser Andi Heß und mit einem angeschlagenen Hannes Wessely waren die Chancen gegen den Aufstiegsfavoriten eigentlich nahezu aussichtslos eingeschätzt worden. Doch die Malgersdorfer schafften das Kunststück und erkämpften sich drei Einzel. Hans Berger an 6 drehte nach einem 2:6 in Satz 1 sein Match gegen den schlagstarken Sören Nassner (LK 17) und siegte 6:1/10:8. Auch Markus Tändler an 4 behielt im Matchtiebreak gegen Andreas Schneider (LK 8) die Nerven und siegte 7:5/3:6/10:3. Bärenstark präsentierte sich wiederum Andi Hochholzer an 3 gegen Philipp Henrich (LK 7), den er deutlich mit 6:4/6:1 in Schach halten konnte. Roland Schilcher an 1 kassierte gegen den ehemaligen ATP-Spieler Francesco Picco (LK 2) eine „Brille“ (0:6/0:6) und Hannes Wessely musste an 2 gegen Christoph Schramm beim Stande von 0:6/0:1 verletzungsbedingt aufgeben. Im letzten Einzel war auch Martin Westermaier an 5 gegen Daniel Hahn (LK 8) chancenlos und verlor trotz guter Ansätze mit 0:6/2:6. In den Doppeln hatten die Malgersdorfer gut taktiert. Doppel 2 Wessely/Westermaier musste wegen der Verletzung Wesselys abgeschenkt werden; der überragende Einser der Gastgeber wäre im Zweier angetreten und lief daher leer. Hochholzer/Berger spielten ein hervorragendes Dreierdoppel gegen Schneider und den eingewechselten Florian Dafertshofer (LK 6,9). Als die Malgersdorfer hier Satz 1 mit 7:5 für sich entschieden, war den Gastgebern schon mehr als unwohl, denn auch das hochklassige Einserdoppel Schilcher/Tändler gegen Schramm/Henrich stand auf des Messers Schneide. Am Ende reichte es für Hochholzer/Berger aber nicht ganz; Satz 2 ging mit 3:6 verloren und der Matchtiebreak trotz 8:7-Führung bei eigenem Aufschlag mit 8:10. Auch das Einserdoppel ging zuletzt noch mit 4:6/6:7 an die Hausherren. Kommenden Samstag ab 13 Uhr bestreiten die Malgersdorfer ihr letztes Heimspiel gegen den HC Wacker München, der sich bei bisher nur einer Niederlage ebenso wie der STC Oberland noch Aufstiegschancen ausrechnet.

 

Zeitungsbericht TC Malgersdorf, 03.07.2021

Mit einem 7:3 Heimsieg gegen den TC Marklkofen-Zachreisen beendet die Kleinfeld 10 Mannschaft bereits an diesem Wochenende die Saison. Mit glatten zwei Satz Siegen konnten Emma Siebengartner, Max Feyrer und Sebastian Guggenberger ihre Einzel gewinnen, und den Grundstock legen. Etwas mehr „reinknien“ mussten sich Isabella Seibold und Johanna Frank und über 3 Sätze gehen. Aber am Ende konnten auch sie jubeln. Mit diesen Ergebnissen waren die Doppel dann kein Thema mehr, und die Mannschaft wird mit nur einer Niederlage Platz 2 der Tabelle behaupten.

Mit dem ESV Plattling hatte die Bambini Mannschaft auf der Anlage in Heilmfurt diese Woche einen starken Gegner zu Gast. Alexander Seibold und auch Isabel Niederer konnte überlegene 2-Satz Siege erzielen, aber am Ende waren die Gäste zu stark und ein 2:4 war das Endergebnis auf dem Spielplan.  

Die Mädchenmannschaft bleibt auch an diesem Wochenende auf der Siegerstraße. In der Bezirksklasse II konnten sie auswärts beim TC Grün-Weiß Dingolfing II ein 6:0 Ergebnis präsentieren Bianca Tändler gewann souverän und holte mit 6:0 und 6:0 ein ebenso hohes Ergebnis wie Anni Langgartner. Amelie Dandl musste sich ihren Sieg über den Match-Tie-Break holen. Am Ende konnte sie aber mit 10:6 überzeugen. Noch spannender machte es Lena Friedlmeier, die auch im Match-Tie-Break mit 12:10 gewinnen konnte. Die Doppel waren dann über die gesamte Zeit ungehindert „auf Sieg eingestellt“.

Die Junioren kamen gegen den TC Rot-Weiß Straubing II ganz schön „unter die Räder“. Eine 0:6 Niederlage mussten sie gegen den stark aufgestellten Gegner verkraften.

Die Juniorinnen waren an diesem Samstag beim TC Hofkirchen zu Gast. Mit einem 5:1 Sieg in der Tasche kamen sie wieder nach Hause. Julia Moser und Marie Maier konnten mit glatten 2-Satz Siegen über das ganz Spiel hinweg überzeugen. Anni Langgartner konnte musste nach einem 6:2 im Ersten den Zweiten Satz an ihre Gegnerin abtreten – Match-Tie-Break. Hier wurde um jeden Ball gekämpft – am Ende mit gutem Ausgang für Annni. Auch Franziska Sperl musste nach einem 6:3 und 5:7 in den Match-Tie-Break. Mit höchster Konzentration konnte dann auch der Sieg auf die Seite der Malgersdorfer gewertet werden. 1ser Team Moser/Maier überließ nichts zum Zufall und machte mit 6:3 und 6:2 wenige Fehler. Ein harter Kampf war dann das andere Doppel von Langgartner/Sperl. Nach 7:6 und 6:7 war wieder Match-Tie-Break angesagt. Leider ging der Punkt an die Gegner.

Die Damenmannschaft war an diesem Wochenende beim TC Steinberg zu Gast. Das Spiel in der Kreisklasse 1 ging Unentschieden aus. Marie Maier konnte mit einer überlegenen Leistung 6:2 und 6:2 gewinnen. In ihrem „Debüt“ für die Damenmannschaft überzeugte Steffi Baumann auf ganzer Linie und konnte mit 6:2 und 6:1 gewinnen. An der Seite von Anna Lena Gröger konnte Baumann im 2er Doppel ebenfalls noch gewinnen. Mit einem 6:1 und 6:1 konnten die beiden mit sicherer Spielweise die Punkte auf die Seite der Malgersdorfer Mannschaft holen.

Die Damen 30 konnten in der Landesliga gegen SpVgg Langenbruck einen 8:1 Heimsieg feiern. Doris Seibold an Position 2 musste im ersten Satz mit 4:6 der Gegnerin die Punkte überlassen. Sie fand dann immer besser ins Spiel und konnte sich Durchgang 2 mit 6:3 sichern. Der Tie-Break war dann nicht nur für die Spieler – auch für die Zuschauer – eine Nervensache. Diese behielt dann Seibold und verwandelte den Matchball zum 11:9. Gewohnt souverän auch diese Woche Katharina Auer auf Position 3, die mit 6:2 und 6:4 den Sieg holte. Claudia Sammer konnte ebenfalls mit einem 6:2 und 6:1 auf ganzer Linie überzeugen, und holte an Position 4 einen weiteren Punkt. Bei Yvonne Schweininger auf 5 war nach einem 6:4 und 4:6 ebenfalls Match Tie-Break angesagt. Sie konnte den positionierten Bäller der Gegnerin nicht standhalten und so ging das Match an die Gäste. Nachdem die Positionen 1 und 6 spiellos an die Heimmannschaft gingen stand es bereits nach den Einzeln 5:1, und auch ein Doppel wurde zu Gunsten der Malgersdorfer somit entschieden – also bereit 6:1. Da konnte in den Doppeln relativ relaxt aufgespielt werden. 1ser Doppel Lerchenberger/Sperl war aber hart am kämpfen und 7:5 und 7:5 war am Ende das knappe, aber verdiente Ergebnis. 2er Team Auer/Tändler konnte mit 6:0 und 6:2 ziemlich überlegen gewinnen.

Die Herren 30 mussten nach bislang drei Siegen gegen die stark aufgestellte Mannschaft STK Garching II ihre  erste Saisonniederlage einstecken. 2:7 hieß es am Ende aus Sicht der Malgersdorfer. In den Einzeln konnte nur Andreas Hochholzer an Position 4 punkten. Er besiegte Benjamin Ruf (LK 6,9) deutlich mit 6:2/6:2. Im übrigen mühten sich die Malgersdorfer redlich, am Ende reichte es aber jeweils nicht ganz. Andi Heß an 1 spielte stark, unterlag aber am Ende 6:7/3:6 gegen Nikolas Fritz (LK 4,5). Ähnlich erging es Roland Schilcher an 2 gegen Marco Burger (LK 6,1). Schilcher hatte in beiden Sätzen seine Chancen, am Ende hieß es aber 6:7/5:7 aus Sicht des Malgersdorfers. Hannes Wessely an 3 verpasste gegen Christian Hoffmann den Start und konnte das Match nicht mehr drehen, er verlor 0:6/3:6. Markus Tändler an 5 hielt gegen den starken Kroaten Miro Srednoselec (LK 7,1) gut dagegen, auch hier reichte es aber beim 3:6/4:6 nicht zu einem Satzerfolg, ebenso wenig wie bei Hans Berger an 6, der mit 4:6/4:6 gegen den grundsoliden Malte Fornahl (LK 7,1) das Nachsehen hatte. In den Doppeln konnten dann noch Tändler/Heß im Einser mit 7:6/6:2  gegen Fritz/Hoffmann für die Malgersdorfer punkten. Schilcher/Westermaier konnten im Zweierdoppel gegen Burger/Srednoselec beim 2:6/3:6 nur wenig ausrichten und Hochholzer/Schmidhuber waren im Dreier trotz mehrerer Chancen gegen Ruf/Fornahl mit 6:7/1:6 unterlegen.  

Am kommenden Samstag treten die Malgersdorfer beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten in Oberland an, bevor die Woche darauf in der letzten Begegnung der Saison der HC Wacker München zu Gast ist.

Zeitungsbericht TC Malgersdorf, 27.06.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 27.06.2021

Von einer sehr ausgeglichenen Auswärtspartie gegen den SV Hebertsfelden III kam die Kleinfeld 10 Mannschaft am Mittwoch nach Hause. Ein 5:5 war ein faires Ergebnis. Jede Menge 3-Satz Machtes. Isabella Seibold, Emma Siebengartner, Marie Graf und Max Feyrer waren die Punktelieferanten im Einzel. Beide Doppel waren ausgeglichen und Sebastian Guggenberger und Max Feyrer konnten dann noch einen Sieg einfahren.

Gleich nochmals musste die Mannschaft dann nochmal am Freitag auf heimischer Anlage gegen den TC Reisbach. Gegen diese weitaus erfahreneren Gegner konnte am Ende nur Sebastian Guggenberger bei seinem Einzel einen „Ehrenpunkt“ retten.

Die Kleinfeld 8 musst sich gegen den starken FC 64 Kirchberg mit 1:4 geschlagen geben. Elisas Guggenberger war als einziger siegreich.

Auch die Kleinfeld 8 II Mannschaft konnten gegen den starken Gegner Grün-Weiß Dingolfing nichts „reißen“ und musste eine Niederlage auf heimischer Anlage hinnehmen.

Strahlender Sieger war die Bambini Mannschaft gegen den TC Oberpöring. Mit einem 5:1 konnten sie gewinnen. Während Alexander Seibold und Christina Tändler überlegen in 2 Sätzen gewinnen konnten, musste Isabell Niederer über den Tie-Break gehen – und konnte diesen am Ende mit 10:5 gewinnen. Das 2er Doppel mit Team Tändler/Niederer hatte ihren Sieg schnell mit 6:0 und 6:2 in der Tasche. Das 1ser Doppel hingegen war hart umkämpft. Am Ende auch hier das gute Ende für die Malgersdorfer Mannschaft im Tie Break.

Die Mädchenmannschaft lieferte eine tolle Leistung ab. Daheim gegen den DJK Leiblfing konnten sie mit 5:1 souverän siegen. Bianca Tändler verpasst auf 1 ihrer Gegnerin eine 6:0 und 6:0 „Brille“ und auch Laura Heß und Lena Friedlmeier waren mit klaren 2Satz Siegen erfolgreich. Die Doppel waren dann noch „Formsache“ und so gaben 1ser Team Tändler/Langgartner Leni und auch 2er Team Heß/Friedlmeier nur sehr wenige Punkte ab.

Die Juniorinnen hatten den TSV Natternberg auf der Anlage in Heilmfurt zu Gast. Leider stand am Ende eine 2:4 Niederlage auf dem Bericht – das hätte aber auch ganz anders ausgehen können. Marie Maier war auf 1 mit 7:5 und 6:4 eine Punktelieferantin. Sowohl Anni Langgartner als auch Sophie Wieser konnten im Match-Tiebreak die entscheidenden Punkte nicht machen und musste das Spiel an die Gegnerinnen abgeben. In den Doppeln schenkten sich die Mädels auch nichts, und so war auch hier immer ein Match-Tie Break angesagt. Während 1ser Doppel Maier/Langgartner jubeln konnte, war das 2er Team Wieser/Sperl knapp unterlegen.

Die Junioren konnten gegen den TV Niederwinkling II ein fulminantes 6:0 Ergebnis erzielen. Ungehindert konnten Felix Einberger, Luca Reiser, Alexander Knott und Maximilian Goldbrunner 2-Satz Siege erreichen.

Ziemlich „unter die Räder“ gekommen ist die Herrenmannschaft auswärts gegen den TC Bayerbach/Rott II. Eine 0:6 Niederlage musste hier eingesteckt werden.

Bei den Damen war gegen den TC Unterrohrbach auch kein Matchgewinn drin. Mit einem 0:6 waren sie gegen die stark aufgestellten Gäste daheim unterlegen.

Die 30er Damen waren an diesem Wochenende beim TC Vilshofen zu Gast. Leider reichte es nicht zum Sieg – mit 3:6 waren sie am Ende unterlegen. Katharina Auer konnte mit ihrer sicheren Spielweise ihre Gegnerin „zum verzweifeln bringen“ und mit 6:2 und 6:3 einen Punkt auf die Malgersdorfer Seite holen. Yvonne Schweininger konnte ebenfalls die entscheidenden Punkte in ihrem Einzel machen und am Ende mit 6:2 und 6:4 den Platz als Siegerin verlassen. Einen weiteren Punkt holte 2er Doppel Team Seibold/Tändler in einer starken, und hart umkämpften Partie mit einem 7:6 und 6:4.

Die Herren 30 bleiben in der Erfolgsspur; sie landeten einen überraschenden 7:2-Auswärtssieg beim MTV 1879 München und bleiben damit ungeschlagen. Bei den Gastgebern fehlte die eigentliche Nummer 1 Andreas Thomae (LK 4,0). So ergab sich eine Chance für die Malgersdorfer, die diese eindrucksvoll nutzten. Hans Berger an 6 brachte sein Team mit einem 6:0/6:0 gegen den überforderten Ersatzmann Pascal Dürr (LK 18,1) in Front. Wenig später legte Andreas Hochholzer (Position 4) mit einem soliden 6:3/6:2 gegen Christian Bandl (LK 8,1) nach. Roland Schilcher an 2 kämpfte 2,5 Stunden wie ein Löwe gegen den starken Italiener Sergio Gonella (LK 6,9); am Ende reichte es denkbar knapp nicht, 6:7/6:4/8:10. In der zweiten Einzelrunde hatte Markus Tändler (Position 5) wenig Probleme gegen Philip Renner (LK 12,1) und siegte 6:1/6:2. Chancenlos blieb Hannes Wessely an 3 gegen den bärenstarken und an diesem Tag wohl besten Einzelspieler der Gastgeber Michael Dorner (LK 7,7), 1:6/1:6 lautete am Ende das Ergebnis. Ein weiteres Meisterstück lieferte Andi Heß an 1 den türkischstämmigen Ugur Tekes (LK 6,1). In einem wahren Tiebreak-Krimi siegte Heß am Ende nach Abwehr mehrerer Matchbälle mit 6:1/3:6/13:11 und sicherte den so wichtigen vierten Einzelpunkt für die Malgersdorfer.In den Doppeln ließen die Gäste dann nichts mehr anbrennen. Wessely/Hochholzer siegten im Zweier schnell mit 6:1/6:0 gegen Tekes/Dürr und nahmen so den Druck von ihren Kollegen. Schilcher/Tändler in Doppel 3 mussten kämpfen, gewannen am Ende aber souverän mit 6:3/6:2. Den würdigen Schlusspunkt setzte wieder Andi Heß, diesmal an der Seite von Martin Westermaier im Einserdoppel. Gegen die starken Gonella/Bandl holten die Malgersdorfer mit einer tollen Leistung einen 5:7/2:5-Rückstand auf und schafften es nach Abwehr von 2 Matchbällen noch in den Matchtiebreak, den sie dann fehlerfrei mit 10:1 für sich entschieden.Am kommenden Sonntag 10 Uhr steht das nächste Heimspiel gegen den STK Garching an. Hier würden die Malgersdorfer ihre Siegesserie gerne fortsetzen.

 

Zeitungsbericht vom 20.06.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 20.06.2021

Zweites Spiel – zweiter Sieg hieß es diese Woche bei der Kleinfeld 10 Mannschaft. Bereits nach den Einzeln stand es 7:1 gegen den TC 78 Griesbach. Die erfolgreichen Sieger waren Marie Graf, Isabella Seibold, Emma Siebengartner, Sebastian Guggenberger, Max Feyrer und Johanna Frank. Das Endergebnis war dann 8:2.

Die Kleinfeld 8 konnten den TC Grün-Weiß Vilsbiburg auf heimischer Anlage mit 3:2 besiegen. Fabian Knott und Elias Guggenberger lieferten sich spannende Matches mit ihren Gegnern, behielten aber die Nase vor und konnten gewinnen.

Gegen den TC Gottfrieding war die Kleinfeld 8 II Mannschaft leider mit 1:4 auswärts unterlegen. Den „Ehrenpunkt“ holte Lisa Tändler in einem stark umkämpften 3 Satz Match.

Die Bambini II hatten diese Woche den SV Hebertsfelden zu Gast. Mit einem 5:1 konnten sie am Ende gewinnen. Starke Leistungen lieferten Elias Schöner und Matthias Goldbrunner und machen somit gleich 2 Punkte klar. Maxi Stopfinger holte sich den ersten Satz, konnte dann das Spiel durch Aufgabe des Gegners für sich entscheiden. Mit einem sicheren 6:3 und 6:1 im Einser Doppel waren dann Elias und Matthias gemeinsam nochmals erfolgreich.

Die Mädchenmannschaft fuhr diese Woche zum TC Blau-Weiß Loiching und erreicht ein 3:3 Unentschieden. Bianca Tändler holte sich den Sieg mit 6:2 und 6:0 und auch Laura Heß war in einem 2-Satz Match erfolgreich. Zusammen waren die beiden dann im 1ser Doppel nochmals die glücklichen Gewinnerinnen.

Die Juniorinnen ließen beim TSV Gangkofen nichts anbrennen. Mit einem klaren 6:0 Sieg in der Tasche kamen sie nach Hause.

Freud und Leid liegen so dicht beieinander. Die Junioren waren auf der Anlage in Heilmfurt einer sehr stark aufgestellten Mannschaft des TC Neukirchen leider mit 0:6 unterlegen.

Die Herren 30 gewannen ihr erstes Heimspiel mit 6:3 gegen den TC Abensberg und machten daher einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Andreas Hochholzer machte an Position 4 den ersten Punkt für die Malgersdorfer; er besiegte Sascha von Brevern (LK 10) mit einer soliden Leistung 6:2/6:4. Hans Berger hatte an 6 zu Beginn Probleme mit dem sehr ausdauernden Peter Probst (LK 12); nach einem 2:5-Rückstand siegte er aber noch mit 7:6/6:1. Weniger gut lief es diesmal bei Roland Schilcher an Position 2. Trotz großem Kampf reichte es am Ende gegen den taktisch sehr klug spielenden Ingo Fessler (LK 7) beim 4:6/6:4/5:10 nicht ganz. Andi Heß an 1 war geplagt von Kreislaufproblemen und musste gegen den überlegenen Sebastian Penzkofer(LK 3,8) beim Stande von 1:6/2:3 aufgeben. Stark präsentierte sich Johannes Wessely an 3 gegen Heiko Zoglowek (LK 7); nach 6:3 und 0:6 behielt er im Matchtiebreak mit 10:7 die Oberhand. Markus Tändler holte an 5 gegen Fabian Tuscher (LK 10) ungefährdet mit 6:1/6:1 den vierten Einzelpunkt. 

Im Einserdoppel konnten Schilcher/Wessely gegen Penzkofer/Probst nichts "reißen" und verloren 3:6/1:6. Besser machten es Hochholzer und Doppelersatzmann Christoph Schmidhuber im Zweier, sie siegten klar gegen Zoglowek/van Brevern mit 6:1/6:2. Tändler und Martin Westermaier, der im Doppel zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison kam, setzten den Schlusspunkt gegen Fessler/Tuscher. Sie führten mit 6:3/5:2, als die Gegner verletzungsbedingt aufgaben.

 

Zeitungsbericht vom 13.06.2021

Spielbericht TC Malgersdorf, 13.06.2021

Endlich ging es los – mit der Turniersaison. Das Training durfte ja schon früher gestartet werden, aber die Medenrunde startete erst diese Woche – und das gleich mit einem Heimsieg der Kleinfeld 10 Mannschaft gegen den TC Steinberg. Endlich füllte sich der Tennisplatz wieder „mit Leben“ und Emma Siebengartner, Isabella Seibold, Marie Graf, Sebastian Guggenberger und Max Feyrer starteten gleich mit einem Sieg im Einzel. Mit einem 5:3 nach den Einzeln ging es dann in spannende Doppel Matches. Das Team Isabella Seibold/Emma Siebengartner konnte mit einem 3 Satz Sieg dann den entscheidenden Punkt zum 6:4 Sieg holen.

Auch die Kleinfeld 8 II startete bereits am Mittwoch in die Saison. Auswärts gegen den TC Steinberg konnten auch sie die Saison mit einem Sieg beginnen. Lisa Tändler, Theresa Goldbrunner und Sonja Goldbrunner konnten mit ihren Einzel Siegen bereits den Grundstock legen. Ida Gabriel und Sonja Goldbrunner holten dann im Doppel noch einen Sieg – somit der Endstand 4:1 für Malgersdorf.

Die Kleinfeld 8 war dann auswärts gegen den SV Hebertsfelden leider nicht so erfolgreich. Mit einem knappen 2:3 konnte nur Fabian Knott seine Einzel gewinnen.

Auch das Auftaktmatch der Bambinimannschaft verlief nicht wie erwünscht. Auswärts gegen den TC Moos stand am Ende ein 2:4. Alexander Seibold kämpfte sich nach einem verlorenen ersten Satz hervorragend zurück ins Match und konnte den Match-Tiebreak am Ende für sich entscheiden. Zusammen mit Luis Straubinger war Alexander dann auch im Doppel erfolgreich. Mit 6: 0 und 6:2 waren sie die Sieger.

Die Juniorinnen konnte zum Auftakt leider nichts „reißen“. In Auswärtsspiel gegen den TC Wallerfing-Ramsdorf waren sie unterlegen.

Einen fulminanten 5:1 Heimsieg legten die Mädchen gegen den TC Reisbach hin. Mit 5:1 konnten sie ungehindert den Sieg einfahren. Bianca Tändler und Leni Langgartner konnten mit souveränen 2-Satz Siegen überzeugen. Laura Heß verpasste ihrer Gegnerin sogar ein 6:0 und 6:0 und somit waren bereits 3 Punkte gesichert. Im 1er Doppel waren Bianca Tändler und Amelie Dandl im ersten Satz stark, dann wurden die Gegnerinnen immer stärker, aber den Tiebreak des 2. Satzes konnten sie dann gewinnen. Doppel Team Heß/Langgarnter war mit einem 6:3 und 6:1 jederzeit siegessicher.

Die Damenmannschaft konnte zu Beginn der Saison auf heimischer Anlage in Heilmfurt aufspielen. Gegen den TC Arnstorf lieferten sie sich einen harten Kampf, der am Ende ein 3:3 unentschieden hervorbrachte. Lisa Ecker war gegen ihre ebenso stark spielende Gegnerin gefordert. Mit 4:6 und 7:5 konnte sie sich in den Matchtiebreak spielen. Sie hatten am Ende den „längeren Atem“ und gewann. Auch Barbara Brunner und ihre Gegnerin ließen keinen Punkt liegen und mussten in den Match-Tie-Break. Hier war dann die Devise „blos keinen Fehler machen“ und Barbara war am Ende die glückliche Gewinnerin. Das 1ser Doppel von Team Sperl/Ecker war dann wiederum ein ausgeglichenes Match. Der erste Satz ging an die Gäste, und der Zweite an Malgersdorf. Am Ende verwandelten sie dann den Matchball und mit 11:9 wurde der Punkt geholt.

Die neu gegründete Herrenmannschaft des TC Malgersdorf kam gleich zum Start mit einem 4:2 Sieg vom Auswärtsspiel gegen den TC Anzenkirchen II nach Hause. Mannschaftsführer Mario Angermeier konnte mit einem 6:3 und 6:3 überzeugen. Fabian Schwizer war mit 6:0 und 6: 3 ebenfalls immer auf der Siegerstraße unterwegs. Michael Pritz machte es spannend, entschied aber am Ende die entscheidenden Punkte für sich. Mit 7:6 und 6:4 holte er den 3. Einzelsieg. Den 4. und wichtigen Siegerpunkt holte 1ser Doppel Team Obermüller Lukas/Mario Angermeier.

Die Damen 30 konnte sich in der letzten Saison den Wiederaufstieg in die Landesliga erspielen. Gleich zu Beginn war die Mannschaft beim TC Erding zu Gast. Während die Positionen 1, 2 und 6, Lerchenberger, Seibold und Goldbrunner leider gegen stark aufspielende Gegnerinnen chancenlos waren konnten sich Katharina Auer und Claudia Sammer auf den Nummern 3 und 4 mit sicherer Spielweise die Punkte holen. Ein sehr ausgeglichenes Match lieferte sich Elke Tändler an 5 mit ihrer Gegnerin. Mit 7: 5 konnte sich Tändler den ersten Satz sichern. Den zweiten Durchgang erspielte sich die Gegner und es hieß Matchtiebreak. Gleich zu Beginn der Saison aber als gutes Omen, konnte mit 10: 8 am Ende die Malgersdorferin jubeln. So stand es unentschieden nach den Einzeln. 1ser Team Lerchenberger/Auer holte sich nach Satzverlust den zweiten Durchgang und – Matchtiebreak. Leider machten am Ende die Gegner den entscheidenden Punkt zum Sieg. Anders verlaufen ist dagegen das 3er Doppel von Team Tändler/Sperl. Hier startete man gleich mit einem Satzgewinn. Die Euphorie konnten sie leider nicht in dem zweiten Satz fortführen und so musste auch hier wieder der Ungeliebte Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Punkt um Punkt wurde hart umkämpft – aber mit Souveränität erspielten sie sich diesen Punkt. Leider konnte das 2er Doppel nicht gewonnen werden, und so stand am Ende eine knappe und bitterliche 4:5 Niederlage auf dem Spielplan.

 

Die Herren 30 starten erfolgreich mit einem fulminanten 6:3-Überraschungssieg beim TC Rot-Weiß Landshut in die neue Saison.

Den Grundstein für den Erfolg legten Roland Schilcher und Andreas Hochholzer im ersten Einzeldurchgang mit soliden Punkten an den Positionen 2 und 4. Schilcher gewann gegen Fabian Fichtel (LK 7) mit 6:3/6:4, Hochholzer gegen Jörg Wachter (LK 8) mit 6:0/7:6. Gleichzeitig lieferte Hans Berger dem wohl besten Sechser der Liga Nicki Langwieser (LK 13) einen verbissenen Kampf, musste sich aber am Ende mit 6:4/1:6/6:10 knapp geschlagen geben. Einen sensationellen Erfolg feierte Rückkehrer Andi Heß bei seinem Einstand an Position 1 gegen den stark eingeschätzten Yannick Hilgers (LK 4). Heß konnte bei dem ungemein druckvollen Spiel seines Gegners gut dagegenhalten und diesen immer wieder zu Fehlern zwingen; nach 6:4/1:6 aus Malgersdorfer Sicht lag Heß im Matchtiebreak bereits mit 3:7 zurück, konnte am Ende aber noch mit 10:8 die Oberhand behalten. Hannes Wessely an 3 hatte mit Philipp Czeyka (LK 7) einen der langjährig besten Landshuter Einzelspieler zum Gegner. Wessely verkauft sich gut und hatte immer wieder Chancen, am Ende lautete das nüchterne Ergebnis aber 3:6/2:6 aus Sicht des Malgersdorfers. Markus Tändler an 5 konnte im letzten Einzel gegen den starken Österreicher Martin Lesser (LK 11) nach 6:4/3:6 im Matchtiebreak mit 11:9 die Nerven bewahren und den wichtigen vierten Punkt für Malgersdorf holen.

In den Doppeln ließen die Malgersdorfer nichts mehr anbrennen. Heß gewann an der Seite von Hans Berger zur Begeisterung der mitgereisten Fans auch noch das Einserdoppel gegen Hilgers/Fichtel souverän mit 6:1/6:4. Ebenso siegten Schilcher/Tändler im Zweierdoppel gegen Lesser und den neu ins Team gerückten Alexander Schmid mit 6:4/6:3. Hochholzer und Doppel-Ersatzmann Christoph Schmidhuber schließlich präsentierten sich stark gegen das wohl beste Landshuter Doppel Czeyka/Langwieser, am Ende reichte es aber trotz wiederholter Führung nicht ganz und die Gegner siegten mit 7:5/6:4.

Nach diesem Auftaktsieg stehen die Chancen für einen erneuten Klassenerhalt bereits jetzt gut. Bei einem weiteren Sieg nächsten Sonntag im ersten Heimspiel gegen Abensberg wären die Malgersdorfer so gut wie „durch“.