Menü

Spielbericht Tennisclub Malgersdorf 30.05.2019

Die Bambinimannschaft war an diesem Freitag beim TSV Tann zu Gast – und mit einem 6:0 Sieg in der Tasche kamen sie wieder nach Hause. Einige der Matches waren aber durchaus spannend – und nicht so deutlich vom Ergebnis wie das Gesamtergebnis erschließen lässt. Bianca Tändler konnte im Matchtiebreak den Sieg erreichen und zusammen mit Leni Langgartner im 1ser Doppel hieß es für Bianca ebenfalls Matchtiebreak. Die Einzel von Laura Heß, Markus Müller und Leni Langgartner waren klar für Malgersdorf – letztere gewann sogar mit einem 6:0 und 6:0.
Ein weiteres Match – und ein weiterer Sieg hieß es wieder für die Kleinfeld 10 Mannschaft. Mit 10:0 waren sie dem SV Hebertsfelden klar überlegen.
Die Kleinfeld 10 II Mannschaft konnte ebenfalls einen Sieg an diesem Wochenende vermelden. 8:2 gewannen sie daheim gegen den FC 64 Kirchberg II.
Siegreich ging es auch auf der heimischen Anlage in Heilmfurt am Samstag weiter. Die Mädchenmannschaft holte gegen den TC Rot-Weiß Eichendorf einen 4:2 Sieg. Marie Maier, Selina Müller und Anni Langgartner waren mit klaren 2-Satz Siegen die Punktelieferanten. Den entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg holte 2er Doppel Langgartner Anni/Sperl Franziska mit einem 6:3 und 6:2.
Die Knaben Mannschaft war beim TC Aidenbach zu Gast. Leider ging die Partie mit 0:6 verloren.
Weiter auf der Siegesstraße geht es für die Herren 30 II. Auswärts waren sie beim SV Hebertsfelden zu Gast, und verpassten denen eine gnadenlose Niederlage. Holger Riedl, David Carstens, Tobias Erhardsberger waren mit glatten 2-Satz Siegen erfolgreich. Ebenso Manuel Engl, Martin Bachmaier und Stephan Pappi – die ohne große Gegenwehr die Siege einheimsten. Dadruch stand es bereits 6:0 nach den Einzeln. Die Doppel wurden ebenfalls ganz klar gewonnen, und somit ein 9:0 Sieg auf der Liste. Dadurch bewahrt sich das Team die „reine Weste“ bevor nach der Pfingstpause das letzte Spiel ansteht.
Vom Verletzungspech geplagt waren an diesem Samstag die Herren 40. Markus Stopfinger musste bei seinem Einzel verletzungsbedingt aufgeben, und auch das 1ser Doppel mit Team Seibold Sebastian/Schachtner Gunther musste an den Gegner abgetreten werden. So war es kein Wunder, dass gegen den DJK Leiblfing am Ende eine 1:5 Niederlage auf dem Spielplan stand. Im 2er Doppel holte Team Sperl Christoph/Feilen Günther noch den sog. „Ehrenpunkt“.
Auch bei den Damen 30 war an diesem Sonntag ein Rabenschwarzer Tag. Sie mussten gegen den HVB-Club München auf heimischer Anlage antreten. Insgesamt 4 Matchtiebreaks wurden verloren. Mit 2:7 geht nicht nur die Partie an den HVB-Club sondern die Malgersdorfer müssen auch die Tabellenführung abgeben. Am Anfang sah es bei Kathrin Lerchenberger auf Pos. 1 noch ganz zuversichtlich aus, da der erste Satz mit 6:2 gewonnen wurde – doch dann ging es bergab und die Gegnerin holte sich Satz 2 und den anschließend Matchtiebreack mit 9:11. Das Einzel von Katharina Auer ging ungespielt an die Gegnerinnen. Doris Seibold hatte ebenfalls im Matchtiebreak das Nachsehen. Claudia Sammer und Tanja Maier hatten leider keine Siegeschancen und so holte nur Elke Tändler mit ihrem 6:2 und 6:4 Sieg einen Punkt im Einzel. Damit war die Partie nach den Einzeln schon mit 1:5 entschieden – aber im Doppel wurde nochmal so richtig aufgespielt, und um jeden Punkt gekämpft. 1ser Team Lerchenberger/Seibold war mit 5:7, 6:4 und 8:10 knapp unterlegen und auch ärgerlich war das 2er Doppel von Sammer/Schweininger. Hier war es dann der 4. Matchtiebreak der verloren ging. 3er Doppel Tändler/Maier konnte mit 7:5 und 6:2 noch noch eine „Verschönerung“ des Gesamtergebnisses erreichen.
Die Herren 30 kamen beim TC Harlaching mit 2:7 unter die Räder. Nachdem Roland Schilcher fehlte und Hans Berger wegen einer Virusinfektion aufgeben musste, stand die Partie von Anfang an unter keinem guten Stern, zumal die Harlachinger erstmals in dieser Saison in Topbesetzung antraten. Gleichwohl verkauften sich die Malgersdorfer insgesamt nicht schlecht. Hannes Wessely war an 1 „Kanonenfutter“ für den Franzosen Minh-Duc Dang (LK 6), 2:6/0:6 aus Sicht des Malgersdorfers. Der Zweier der Harlachinger Daniel Mueksch (LK 7) spielte ungemein schnell und druckvoll; es unterliefen ihm aber auch einige Fehler, sodass der gut kämpfende Andreas Hochholzer immer wieder seine Chancen bekam. Am Ende reichte es im Matchtiebreak nicht ganz, 3:6/6:1/5:10 lautete das Ergebnis aus Sicht von Hochholzer. Markus Tändler an 3 musste gegen den zweiten Franzosen der Münchener David Grondin (LK 7) antreten. Nach einem 3:6/1:4-Rückstand fightete sich der Malgersdorfer zurück ins Match und holte Satz 2 noch mit 6:4. Im Matchtiebreak war aber auch hier der Harlachinger mit 10:6 der Stärkere. Hans Berger musste an 4 gegen David Lederle (LK 7) beim Stande von 0:3 aufgeben. Christoph Schmidhuber an 5 lieferte sich einen ausgeglichenen Kampf gegen Lars von Scheven (LK 7) und profitierte davon, dass sein Gegner beim Stand von 5:4 in Satz 1 verletzungsbedingt aufgeben musste. Ersatzmann Stefan Rieger an 6 mühte sich redlich gegen den sehr starken Sechser Thomas Häfner (LK 8), war aber leider mit 1:6/0:6 chancenlos. Bereits nach den Einzeln war die Begegnung daher mit 1:5 entschieden. Das Einserdoppel Wessely/Berger musste wegen der Erkrankung Bergers abgeschenkt werden. Hochholzer/Rieger im Dreierdoppel trafen auf Häfner und Ersatzmann Christoph Wohlfart (LK 11). Das Pech blieb den Malgersdorfern treu; die beiden konnten beim Stande von 6:4/3:6/9:6 drei Matchbälle nicht nutzen und verloren noch mit 9:11. Den Schlusspunkt setzten Tändler/Schmidhuber mit einem starken Auftritt im Zweierdoppel gegen die höher eingeschätzten Mueksch/Grondin; mit einem 6:3/6:4 holten sie den zweiten Punkt für die Malgersdorfer zum Endstand von 2:7. Mit ausgeglichenem Punktekonto gehen die Malgersdorfer in die Pfingstpause. Nach der Pause warten noch drei weitere Münchener Mannschaften; hier soll noch mindestens einmal gepunktet werden.

Spielbericht Tennisclub Malgersdorf 26.05.2019

Auch an diesem Wochenende konnte die Kleinfeld 8 Mannschaft des TC Malgersdorf nicht gewinnen. Daheim ging es zwar gegen den TC Beutelsbach knapper her – als letzte Woche auswärts aber Sieg wurde keiner erreicht.
Auch nicht so gut war die Woche bei der 2. Kleinfeld 10 Mannschaft. Am Mittwoch musste gegen den TC Marklkofen-Zachreisen schon eine 1:9 Niederlage verkraftet werden. Felix Maier konnte den „Ehrenpunkt“ in einem seiner Einzel holen. Und dann ging es am Freitag gegen den TC 77 Simbach – und auch hier waren sie am Ende mit 3:7 unterlegen. Die Punktelieferanten waren hier wieder Felix Maier im Einzel und im Doppel konnte er mit Maxi Stopfinger noch einen weiteren Sieg holen.
Die andere Kleinfeldmannschaft des TC Malgersdorf konnte dagegen mit 9:1 gegen den TC Schönau auswärts gewinnen. Ziemlich überlegen konnten Alexander Seibold, Christina Tändler, Nico Schreiner, Magdalena Sperl und Nilas Feilmeier die Siege auf ihre Seite notieren.
Ebenfalls mit einem Sieg im Gepäck kam die Bambinimannschaft vom Auswärtsspiel aus Falkenberg zurück. 6:0 fegten sie die Gegner vom Platz. Bianca Tändler, Laura Heß, Markus Müller und Hannes Schleich gaben nicht viele Punkte in den Einzeln ab – so stand bereits hier der Gesamtsieg fest – und wurde noch mit zwei Siegen im Doppel gekrönt.
Die Siegesserie der Herren 30 II geht weiter. Im Heimspiel gegen den TC Schwarz-Weiß Pfeffenhausen konnten sie mit 6:3 gewinnen. Es wäre noch ein höherer Sieg möglich gewesen – wenn nicht dieser ungebliebte Match-Tiebreak wäre. Holger Riedl, David Carstens und Tobias Erhardsberger auf den Pos 1, 2 und 3 konnten mit klaren 2-Satz Siegen überzeugen. Auch Stefan Pappi holte mit seinem 6:1 und 6:1 einen weiteren wichtigen Punkt. Sebastian Hofbauer war knapp im Match Tiebreak unterlegen. Ein Wahnsinns-Match lieferte sich Martin Bachmeier mit seinem Gegner. Das Ergebnis am Ende 6:7, 7:6 und 8:10. Somit stand es 4:2 nach den Einzeln. Einser Doppel Riedl/Carstens lies nichts anbrennen und holte mit 6:1 und 6:2 den Siegespunkt. Auch 2er Team Erhardsberger/Pappi konnte mit 6:2 und 6:2 einen klaren Sieg feiern.
Auch die Herren 40 konnten einen weiteren Sieg an diesem Wochenende feiern. Mit 5:1 gewannen sie auswärts in Metten. Markus Tändler auf Pos 1 fegte seinen Gegner mit 6:0 und 6:0 vom Platz. Im Gegensatz zu den Herren 30 waren hier die Match Tiebreaks erfolgreicher. Sebastian Seibold und Gunther Schachtner waren jeweils im Match Tiebreak die Gewinner. 1ser Team Tändler/Schachtner konnte dann noch im Doppel mit 6:2 und 7:6 die Gegner besiegen. 2er Team Seibold/Sperl setzten dann mit ihrem Sieg noch einen weiteren Siegespunkt oben drauf.
Gerade noch den Sieg einfahren konnte die Damenmannschaft beim Auswärtsspiel in Baumgarten. Tanja Maier auf Pos 4 verpasste ihrer Gegnerin eine 6:0 und 6:0 Klatsche, und auch Laura Straßl auf Pos 1 war mit 6:2 und 6:1 ungefährdet erfolgreich. Annalena Gröger auf Pos 3 war etwas mehr gefordert – konnte aber mit 6:3 und 6:3 auch noch gewinnen. Barbara Brunner hatte es nicht leicht. Nach einem 6:3 im ersten Satz wurde die Gegnerin immer stärker und Durchgang 2 ging an sie. Nun musste der Match Tiebreak entscheiden – hier führte Barbara lange, dann drehte sich das Blatt und mit 9:11 ging das Match an die Heimmannschaft. Gesetzt wurde auf das 2er Doppel mit Team Maier/Regirt – sie konnten am Ende auch mit 6:4 und 6:2 gewinnen und den Punkt zum 4:2 Sieg holen.
Die Damen 30 waren an diesem Wochenende beim Polizei SV Haar zu Gast. Die Mannschaft konnte sich über einen 7:2 Sieg freuen. Kathrin Lerchenberger auf Pos 1 konnte mit einem glatten 2-Satz Sieg 6:3 und 6:2 überzeugen. Mit dem gleichen Ergebnis bezwang auch Doris Seibold ihre Gegnerin. Auch Claudia Sammer und Yvonne Schweininger waren an den Positionen 3 und 4 erfolgreich. Elke Tändler auf Pos 6 machte es spannend. Hier ging es in dramatischen Ballwechseln hin und her und am Ende mit einem 7:5 und 7:5 war der Punkt auf Malgersdorfer Seite. Birgit Sperl war leider nicht auf der Gewinnerseite, aber es stand schon 5:1 nach den Einzeln. Das 1ser Doppel Lerchenberger/Schweininger war Ruck-Zuck mit einem Sieg wieder vom Platz draußen. 3er Doppel Sperl/Goldbrunner musste leider den Sieg den Gegnerinnen überlassen. Team Seibold/Tändler war dagegen in einen TennisMatch-Krimi geraten. Satz eins ging mit 5:7 an die Gegnerinnen. Im 2.Satz wurde war es nicht leichter, am Ende entschied der Tie-Break mit 7:6 für die Gäste. Nun heiß es Matchtiebreak – und der war nicht immer ein Gutes Omen – aber heute konnten die entscheidenen Punkte gemacht werden – und der Endstand von 7:2 war perfekt.
Nicht ganz gereicht hat es für die Landesliga- Herren 30 gegen den Spitzenreiter vom TC Übersee. Dabei ging es an sich sehr gut los für die Malgersdorfer. Markus Tändler siegte schnell mit 6:1/6:1 an Position 4 gegen Martin Haslberger (LK10) und stellte auf 1:0. Den zweiten Punkt holte wenig später Martin Westermaier bei seinem ersten Einsatz für den TCM an Position 6 mit einem hart erkämpften 6:2/6:7/10:7 gegen Wolfgang Siferlinger (LK 18), wobei „Westi“ im Matchtiebreak einen 1:5-Rückstand noch umdrehen konnte. Roland Schilcher an 2 lieferte sich eine nahezu dreistündige Schlacht gegen den bärenstarken Vinzenz Parzinger (LK 7), zog aber am Ende beim 7:5/3:6/9:11 knapp den Kürzeren. Andreas Hochholzer an 3 behielt in einer am Ende sehr engen Partie gegen Thomas Laxganger (LK 7) die Oberhand. Hans Berger siegte an 5 gegen den technisch starken, aber etwas zu unbeständigen Michael Enzwieser (LK 13) mit 6:3/6:1. Hannes Wessely war im Spitzeneinzel gegen Christian Bartmann (LK 4) ohne Chance (1:6/0:6), so dass es nach den Einzeln 4:2 für Malgersdorf hieß. Kein Problem also, sollte man im Hinblick auf die bekannte Doppelstärke der Malgersdorfer meinen. Nicht so leider in diesem Fall. Denn die Überseer konnten im Doppel noch einen Trumpf ausspielen, nämlich den sehr starken „Ersatzmann“ Peter Steinberger (LK 5). Die Malgersdorfer mühten sich redlich, konnten aber nicht mehr punkten. Wessely/Berger verloren im Einserdoppel 2:6/4:6 gegen Bartmann/Enzwieser und Schilcher/Tändler im Zweier 1:6/4:6 gegen Steinberger/Haslberger. Am besten dabei waren noch Hochholzer/Schmidhuber im Dreier gegen Parzinger/Laxganger, auch hier reichte es aber nur zu einem 5:7/4:6. Am Ende daher leider 4:5 aus Sicht der Malgersdorfer, sodass jedenfalls noch ein weiterer Sieg erforderlich sein dürfte, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.

Spielbericht Tennisclub Malgersdorf 19.05.2019

Freud und Leid lagen an diesem Wochenende beim TC Malgersdorf nah beieinander. Die Bambinimannschaft fuhr am Freitag nach Eggenfelden – und hat sich da echt wacker geschlagen. Sie waren am Ende mit 2:4 unterlegen, aber die einzelnen Ergebnisse waren nicht so klar wie das Ergebnis. Bianca Tändler erkämpfe sich im Match-Tiebreak ihren Sieg – während Laura Heß im Matchtiebreak leider den kürzeren zog. Im Doppel konnten die beiden dann in einem spannenden 1ser Doppel mit 6:3 und 7:5 noch einen Punkt holen.
Zweiter Sieg im zweiten Spiel hieß es am Freitag für die Kleinfeld 10 Mannschaft gegen den FC 64 Kirchberg. Diesmal zu Hause auf der Anlage in Heilfmurt konnte Alexander Seibold beide Einzel für sich entscheiden. Ebenso Nico Schreiner, der beide Einzel souverän in zwei Sätzen gewann. Christina Tändler konnte einen Punkt auf die Malgersdofer Seite erspielen, und auch Niklas Feilmeier war einmal erfolgreich. 6:2 bereits der Sieg in der Tasche wurde es in den Doppeln nochmal spannend, und jeweils der dritte Satz musste die Entscheidung bringen – beide Male zu Gunsten der Malgersdorfer.
Für die Mädchen Mannschaft war an diesem Samstag Saisonstart und sie durften gleich zu Hause gegen den SV Frauenbiburg antreten. Ein klarer 5:1 Sieg – das ist ein Saisonauftakt. Marie Maier, Selina Müller und Anni Langgartner waren mit klaren Zwei-Satz Siegen die Gewinnerinnen. 1ser Doppel Maier/Müller holte mit dem 6:3 und 6:3 den Punkt zum Sieg. 2er Team Lannggartner/Franziska Sperl machte es nochmal spannend. Mit einem 6:4 und 7:6 holten sie sich aber dann doch den Sieg.
Nachdem die Mädchen den Platz geräumt hatten, legte die Herren 30 II Mannschaft gleich einen weiteren Heimsieg hin. In einer sehr kleinen Gruppe zählt heuer jedes Ergebnis noch stärker. Holger Riedl auf Position 1 konnte sich nach Satzverlust wieder zurück ins Match spielen, und holte sich Satz 2. Leider war dann die Mühe umsonst, und der Matchtiebreak ging an den Gegner. Alle anderen Einzel konnten mit ziemlich deutlichen 2-Satz Siegen für das Malgersdorfer Team verbucht werden. Auch im Doppel konnte sich Riedl mit Tobias Erhardsberger nicht im Matchtiebreak durchsetzen. Die anderen Teams Carstens/Pappi und Engl/Bachmeier fuhren Siege ein. Am Ende stand ein toller 8:1 Sieg auf dem Spielbericht.
Auch die Herren 40 Mannschaft kam mit einem 4:2 Sieg vom Auswärtsspiel beim SV Salching zurück. Markus Stopfinger legte mit seinem 6:1 und 6:1 den Grundstock. Sebastian Seibold konnte mit 6:1 und 6:0 auch unumstritten gewinnen. Christoph Sperl und Gunther Schachtner konnten leider nicht gewinnen, so stand es 2:2 nach den Einzeln, und die Doppel mussten die Entscheidung bringen – und es wurde spannend. 1ser Team Sperl/Schachtner lag mit 6:4 im ersten Satz vorne gab, aber Satz zwei ab. Der Matchtiebreak ging mit 10:7 und spannenden Ballwechseln an Malgersdorf. Auch das 2er Doppel Seibold/Stopfinger musste hart für den Sieg fighten. Am Ende 6:3 und 7:5 und somit der Gesamtsieg.
Ein spannendes Duell fand auch bei der Damenmannschaft an diesem Sonntag statt. Sie waren in Unterrohrbach zu Gast – am Ende hieß es leider 2:4. Laura Straßl lieferte sich mit ihrer Gegnerin ein spannendes Match – das am Ende im Matchtiebreak endete. Hier behielt Laura am Ende mit 14:12 die Oberhand. Tanja Maier siegte souverän auf Pos. 4. So stand es 2:2 nach den Einzeln. Mit 5:7 und 0:6 musste Einser Team Straßl/Sophia Sammer leider den Punkt den Gegnerinnen überlassen. Das alles entscheidende 2er Doppel war mit 4:6 und 7:6 und einem 5:10 leider nicht für Malgersdorf entschieden worden.
Auch die Damen 30 Mannschaft stieg an diesem Samstag in die Turniersaison ein. Auswärts waren sie gegen den TC Ergoldsbach mit 5:4 erfolgreich. Frisch aus der Babypause zurück konnte 1ser Kathrin Lerchenberger gegen eine um einige LK´s bessere Gegnerin nichts „reißen“. Auch Nr. 2 Doris Seibold war gegen eine stark aufspielende Gegnerin chanchenlos. Claudia Sammer auf Pos. 3 bekam ihr Einzel ohne Spiel auf das Punktekonto der Malgersdorferinnen. Yvonne Schweininger konnte mit ihrer Gegnerin durchaus mithalten – konnte aber die entscheidenden Punkte nicht machen, und verlor mit 5:7 und 3:6. Birgit Sperl legte gleich beim ersten Spiel einen fulminanten Sieg hin. Sie lieferte sich mit ihrer Gegnerin einen spannenden Krimi – auch für die Zuschauer. Mit 6:4 ging Durchgang eins an Birgit. Im zweiten Satz steigerte sich die Gegnerin und sie geriet mit 3:4 in Rückstand. Diesen konnte sie dann aber in einen 6:4 Sieg umwandeln. Elke Tändler war auf Pos 6 auch an eine Gegnerin mit wesentlich besserer LK geraten. Die Ballwechsel waren auch hier nichts für schwache Nerven. Mit 7:5 nd 6:2 konnte sie am Ende das Unentschieden nach den Einzeln erreichen. Auch bei den Doppeln ging eins ungespielt an Malgersdorf. Das 1ser Doppel mit Team Sammer/Schweininger ging an die Heimmannschaft. Das alles entscheidende Doppel war mit Team Seibold/Sperl und nach einem 2:6 im ersten Satz fast schon „abgehakt“ – aber mit einem Wahnsinns 6:0 im zweiten Satz kämpfen sich die beiden zurück und waren wieder voll da. Jetzt gings um alles. 10:6 und der Sieg war am Ende mehr als Grund zur Freude.
Die Herren 30 bleiben auf Erfolgskurs. Im zweiten Spiel der Saison gelang der zweite Auswärtssieg, diesmal beim TC Röhrnbach, und zwar am Ende deutlich mit 7:2. Die Malgersdorfer starteten gut in die Partie. Roland Schilcher an Position 2 spielte bärenstark gegen Andreas Hanus (LK 8) und siegte klar mit 6:1/6:3. Noch etwas schneller war Markus Tändler an 4; er „demontierte“ seinen Gegner Christian Wagner (LK 10)mit 6:0/6:2. Ersatzmann Markus Treffer an 6 präsentierte sich in guter Form, am Ende reichte es aber gegen Tobias Friedrich (LK 15) nicht zum Sieg, 5:7/0:6 aus Sicht des Malgersdorfers. Etwas „holprig“ mit einem schnellen 0:4-Rückstand startete Andreas Hochholzer an 3 gegen den wohl spielerisch stärksten Röhrnbacher Peter Czegenyi (LK 8). Der Malgersdorfer kämpfte sich dann aber gut zurück und gleich zwischenzeitlich auf 4:4 bzw. 5:5 aus, um dann Satz 1 doch noch unglücklich mit 5:7 zu verlieren. Satz 2 dominierte Hochholzer mit gewohnt solidem Grundlinienspiel (6:1), im abschließenden Matchtiebreak war allerdings der Röhrnbacher stärker und holte sich diesen mit 10:3. Nicht einkalkuliert war der Punkt von Hannes Wessely an Position 1 gegen den starken Michael Hofbauer (LK 7). Wessely spielte jedoch von Beginn an wie aus einem Guss und kaufte dem Röhrnbacher mit harten Aufschlägen und überragenden Returns den Schneid ab. So erspielte sich Wessely eine komfortable 6:0/5:0- Führung. Dann drohte die Partie aber nochmal eng zu werden. Hofbauer verkürzte auf 3:5 und war plötzlich gut im Spiel; der Röhrnbacher hatte sogar Spielbälle zum 4:5, die er aber – aus Malgersdorfer Sicht Gott sei Dank – ungenutzt ließ. So endete Satz 2 mit 6:3 und ein wichtiger Punkt war eingefahren. Das vierte Einzel gewann Punktegarant Hans Berger an 5 gegen Reinhard Schreib (LK 13) nach anfänglichen Unsicherheiten noch deutlich mit 6:4/6:1. Diese Führung wollten sich die Malgersdorfer nicht mehr nehmen lassen. Anders als in der Vorwoche in Landshut gestalteten sie ihre Doppelauftritte souverän. Wessely/Hochholzer gewannen klar mit 6:0/6:2 gegen Hofbauer und Doppel-Ersatzmann Hans Gubisch (LK 18). Tändler/Schilcher dominierten ebenfalls in einer nahezu fehlerlosen Partie gegen Czegenyi/Wagner mit 6:0/6:1. Den erfreulichen Schlusspunkt setzten Berger/Treffer im Dreierdoppel gegen Hanus/Friedrich mit einem hart erkämpften 4:6/7:5/12:10. Nächsten Sonntag um 10 Uhr haben die Malgersdorfer ihr erstes Heimspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TC Übersee.

Spielbericht Tennisclub Malgersdorf 12.05.2019

 

Die Turniersaison hat begonnen, und die Bambinimannschaft des TC Malgersdorf startet gleich mit einem 5:1 Heimsieg gegen den FC 64 Kirchberg in die Saison 2019. Bianca Tändler, Laura Heß konnten unumstritten mit jeweils 2 Sätzen gewinnen. Markus Müller gewann sogar mit einem 6:0 und 6:0. Nach den Einzeln stand es 3:1 und die Doppel wurden nochmal spannend. Während 2er Team Müller/Hannes Schleich mit einem 6:3/6:2 den Gesamtsieg perfekt machte, musste sich 1ser Team Tändler/Heß über den Matchtiebreak zum Sieg kämpfen.
Ebenfalls mit einem fulminantem 10:0 Sieg startete die Kleinfeld 10 Mannschaft in die Saison. Auswärts waren sie gegen den TC Unterrohrbach haushoch überlegen.
Die zweite Kleinfeld 10 Mannschaft kam ebenfalls mit einem Sieg in der Tasche nach Hause. In Reisbach machten sie es aber spannend. Nach den Einzel stand es 4:4 unentschieden. In den Doppel wurde es dann so richtige spannend. Das Doppel Matthias Goldbrunner/Elias Schöner konnte im 3. Satz gewinnen. Und auch Doppel Tobias Maier/Maxi Stopfinger kämpfe sich nach Satzverlust zurück und holte den Punkt zum 6:4 Gesamtsieg.
Die neue Kleinfeld U8 Mannschaft konnte leider gegen die starken Gegner in Eggenfelden nichts „reißen“.
Die Knabenmannschaft durfte ebenfalls gleich mit einem Heimspiel starten – und das gleich mit einem 6:0 Sieg gegen den TSV Gangkofen. Felix Einberger, Alexander Knott, Maxi Goldbrunner hatten bei regnerischem Wetter ihre Gegner im Griff. Ein Einzel ging ungespielt an Malgersdorf, somit war bereits nach den Einzeln der Sieg in der Tasche.
Die neue Herren 40 Mannschaft des TC Malgersdorf durfte zum Saisonauftakt gleich auf heimischer Anlage in Heilmfurt aufspielen. Gegen den TC Wallerfing-Ramsdorf II konnten sie ein 2:2 Unentschieden nach den Einzeln noch in einen 4:2 Sieg verwandeln. In den Einzeln konnte Stefan Rieger auf Pos 1 mit 6:3 und 6:2 überzeugen. Sebastian Seibold hatte mit einem 6:0 und 6:0 Sieg keine Mühe. 1ser Doppel Rieger/Gunther Schachtner war mit einem knappen 6:4 und 6:4 am Ende das Gewinnerteam. 2er Doppel Seibold/Günther Feilen konnte nach einem 6:0 und 3:0 Vorsprung durch Aufgabe der Gegner den Punkt holen.
Die Damenmannschaft hatte am Sonntag den TC Arnstorf zu Gast. In einer spannenden Partie hat es leider nicht ganz zum Sieg gereicht. 2:4 am Ende das Ergebnis. Elke Tändler auf Pos 1 musste nach einem 6:4 im ersten Satz in den ungeliebten Matchtiebreak. Und gleich zu Beginn der Saison ging dieser an die Gegnerin. Wieder auf dem Platz für den TC Malgersdorf steht in dieser Saison Tanja Maier, die auf Pos 4 ihre Gegnerin locker mit 6:2 und 6:1 besiegte. Zwischenstand nach den Einzel 1:3. 1ser Doppel Tändler/Annalena Gröger spielten ein starkes Match. Mit 6:7 ging Durchgang 1 an die Gegnerinnen. Auch der zweite Satz war spannend. Am Ende hatten aber die Gäste die Nase vorn. 2er Doppel Laura Straßl/Tanja Maier konnten mit ihrem 7:5 und 6:2 Sieg leider das Gesamtergebnis nur noch aufwerten.
Die Herren 30 starten mit einem überraschenden 5:4- Auswärtssieg gegen den TC Rot-Weiß Landshut in die neue Landesligasaison. Es war eine seltsame Partie in Landshut mit durchwegs glatten Ergebnissen, bis auf ein entscheidendes Spiel. Hannes Wessely an 1 mühte sich redlich gegen Alex Schmid, konnte aber nur zu Beginn mithalten, 3:6/0:6 aus Sicht des Malgersdorfers. Überragend präsentierten sich Roland Schilcher und Andreas Hochholzer auf den Positionen 2 und 3. Schilcher konnte mit Philipp Czeyka einen langjährigen Malgersdorfer „Angstgegner“ bezwingen, und das noch recht glatt mit 6:3/6:3. Hochholzer ließ dem wie gewohnt topfitten Jörg Wachter nicht den Hauch einer Chance, 6:0/6:2. Markus Tändler geriet zu Beginn seines Matches an Position 4 gegen den solide spielenden Michael Merkl mit 0:3 in Rückstand; er steigerte sich dann jedoch und siegte noch glatt mit 6:4/6:2. Hans Berger an 5 siegte ebenfalls souverän mit 6:1/6:1 gegen Daniel Prinz. Holger Riedl an Position 6 hatte das Pech, mit Nicki Langwieser auf den wohl stärksten Sechser der Liga zu treffen; der Malgersdorfer war gegen den ehemaligen Bayernligaspieler chancenlos 0:6/0:6. Trotz dieses vermeintlich souveränen 4:2-Vorsprungs nach den Einzeln hätten die Malgersdorfer beinahe noch den Kürzeren gezogen. Wessely/Riedl waren im Zweierdoppel gegen Czeyka/Wachter erwartungsgemäß ohne Siegchance, 0:6/1:6. Leider ging auch das Einserdoppel, in das die Malgersdorfer große Hoffnungen gesetzt hatten, völlig schief. Schilcher/Hochholzer kamen überhaupt nicht ins Spiel und verloren 4:6/0:6 gegen ein wohlgemerkt sehr gutes Doppel Schmid/Merkl. Entscheidend war daher das Dreierdoppel. Tändler/Berger waren zu Beginn gegen Langwieser/Prinz ebenfalls komplett „neben der Spur“. Die Hausherrn dagegen spielten frei auf, holten sich Satz 1 locker mit 6:2 und gingen auch in Satz 2 gleich wieder mit einem Break zum 1:0 in Führung. Dann aber kämpften sich die Malgersdorfer zurück ins Match; sie schafften sogleich das Rebreak und hielten ihre Aufschläge bis zum 5:4, wo sie dann erneut Daniel Prinz das Aufsachlagspiel abnehmen konnten. Entscheiden musste daher der Matchtiebreak, den sich die Malgersdorfer am Ende mit eisernem Willen 10:7 erkämpften. Nächste Woche spielen die Malgersdorfer erneut auswärts beim TC Röhrnbach, bevor am Sonntag, 26.05. um 10 Uhr das erste Heimspiel gegen dem TC Übersee ansteht.