Eltern-Kind Turnier

Der TC Malgersdorf veranstaltete für seine jüngsten Turnierspieler – die Kinder aus den Kleinfeld- und Midcourtmannschaften – ein Eltern-Kind-Turnier. Die Kinder konnten hier an der Seite eines Elternteils im Kleinfeld- bzw. Midcourtdoppel antreten. Die Resonanz war prächtig, insgesamt 10 Midcourt- und 7 Kleinfelddoppel waren am Start. Mit Wurstsemmeln und einem köstlichen Kuchenbuffet war für das leibliche Wohl der Spieler wie auch der zahlreichen Zuschauer bestens gesorgt.

Der Kleinfeld-Bewerb wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt, in denen jeder gegen jeden antreten musste. Die beiden Gruppenersten erreichten jeweils das Halbfinale. Hier trafen Amelie und Steffi Dandl auf Franziska Weber und deren Papa Andreas, der zum ersten Mal überhaupt Tennis spielte und sich als großes Talent entpuppte. 15:14/15:11 setzten sich die Dandls durch. Das zweite Halbfinale gewannen Bianca und Markus Tändler - ebenfalls in zwei Sätzen - gegen Leni und Gerhard Langgartner, wobei sie in Satz 1 bereits zwei Satzbälle abwehren mussten. Das anschließende Finale verlief höchst spannend. Dandl/Dandl holten sich Satz 1, Tändler/Tändler Satz 2. Im Entscheidungssatz führten die Tändlers bereits 11:7. Von da an spielten Amelie und Steffi Dandl aber fehlerfrei und hoch konzenriert, machten 8 Punkte in Folge und holten sich den Titel.

Nicht minder interessant verlief der Midcourt-Bewerb. Hier gab es zunächst drei Gruppen, zwei Dreier- und eine Vierergruppe. Gespielt wurde jeweils ein normaler Satz bis 6. Als Gruppensieger erreichten Alexander und Reinhold Knott, Marie und Roland Maier und Anni und Gerhard Langgartner – letzterer war mit seinem beiden Töchtern in zwei Konkurrenzen am Start – das Halbfinale. Als Gruppenzweiter der Vierergruppe qualifizierten sich außerdem Franziska und Christoph Sperl für das Halbfinale, hauchdünn vor Leni und Doris Tändler und Sophie und Franziska Wieser. Knott/Knott setzten sich relativ souverän gegen die Langgartners durch und auch Marie und Roland Maier gewannen klar gegen die Sperls. Umkämpft war auch hier das Finale. Lange Zeit führte das Doppel Knott mit einem oder zwei Spielen, die Maiers holten aber immer wieder auf und erreichten den Tiebreak. Hier konnte Roland Maier seine Routine ausspielen und schaffte gemeinsam mit seiner Tochter ein 7:2.

Sämtliche Matches verliefen absolut fair und die Eltern verstanden es gut, ihre Kinder in Szene zu setzen, die an diesem Tag die Hauptdarsteller sein sollten. Die Erst- und Zweitplatzierten wurden mit Pokalen belohnt und der Tag endete mit einem gemeinsamen Pizzaessen.