Menü

Dorfmeisterschaft

Dorfmeisterschaft 2018

Am vergangenen Samstag ging die heuer zum 18. Mal ausgetragene Dorfmeisterschaft des TC Malgersdorf zu Ende. Wie bereits im letzten Jahr wurde das Turnier über einen Zeitraum von vier Wochen ausgetragen. Die Teilnehmerzahl war mit 69 wieder hoch, wobei in diesem Jahr 12 Dorfmeisterschaftsneulinge am Start waren, ein sehr hoher Prozentsatz. Gespielt wurde wie jedes Jahr in Zweierteams, hier jeweils lange Sätze bis 9 (Einzel oder Doppel). Ausgetragen wurden die Konkurrenzen Herren A, Herren B und Damen A und Damen B. Die Spiele verliefen insgesamt höchst spannend, in jeder Konkurrenz waren mehrere Paarungen vertreten, denen man den Sieg hätte zutrauen können. Bei – mit Ausnahme der letzten beiden Tage – schönem und heißem Sommerwetter war die Zuschauerresonanz bis hin zum Finaltag sehr gut.

Im Damen B-Bewerb waren erfreulicherweise - erstmals seit mehreren Jahren wieder - einige echte Anfänger am Start, was den Wettbewerb erst recht spannend machte. Annika Hecker und Bettina Guggenberger hatten sich durch ein 2:0 gegen Annalena Gröger und Monika Alram ins Finale gespielt. Dort trafen sie mit Tanja Langgartner und Bettina Weber auf ein recht ausgeglichenes Team; letztere hatten ihrerseits im Halbfinale die Paarung SusiRaßhofer/Anna Gozdzik mit 2:1 ausgeschaltet. Im Finale gewann Anika Hecker ihr Einzel klar mit 9:1 gegen Tanja Langgartner. Mit demselben Ergebnis siegte Bettina Weber gegen Bettina Guggenberger, so dass das Doppel die Entscheidung bringen musste; und dieses verlief höchst spannend. Nachdem die Führung mehrmals gewechselt hatte, kam es beim Stande von 8:8 zum Tiebreak, und diesen holten sich Hecker/Guggenberger denkbar knapp mit 7:5.

Das Finale im Damen A-Bewerb bestritten die Paarungen Birgit Sperl/Christine Ecker und Katharina Auer/Ulrike Bauer. Sperl/Ecker hatten sich im Halbfinale 2:0 gegen Tanja Maier/Laura Straßl durchgesetzt, während Auer/Bauer 2:1 gegen Claudia Sammer/Barbara Brunner gewinnen konnten. Katharina Auer machte in ihrem Finaleinzel gegen Birgit Sperl kaum Fehler und brachte ihr Team durch einen glatten 9:1-Sieg in Führung. Ihre Partnerin Uli Bauer zog gegen die stark spielende Christine Ecker ebenso glatt den Kürzeren, so dass auch hier das Doppel gespielt werden musste. Katharina Auer spielte im Doppel ebenso fehlerfrei wie im Einzel und Uli Bauer zeigte ein sehr engagiertes und überlegtes Match, sodass die beiden letztlich recht klar mit 9:2 siegten.

Bei den Herren B war das Teilnehmerfeld wohl am ausgeglichensten. Hier hätten gut und gerne 6 oder 7 Paarungen das Turnier gewinnen können. Letztlich erreichte Martin Schuder zum dritten Mal in Folge das Finale, diesmal an der Seite von Jan-Tino Probst. Beide setzten sich im Halbfinale mit 2:1 gegen Bernhard Goldbrunner/Peter Gröger durch. Im Finale trafen sie auf Josef Huber und Michael Glück, die aufgrund einer Verletzung von Martin Weber kampflos gegen das Team Blenninger/Weber obsiegten. Josef Huber, der wohl beste Einzelspieler im B-Feld, gewann deutlich mit 9:1 gegen Martin Schuder, während Jan-Tino Probst gegen Michael Glück gar 9:0 siegte. Wiederum musste das Doppel entscheiden und wiederum verlief dieses deutlicher als erwartet, diesmal für die Paarung Huber/Glück, die in den entscheidenden Situationen klar besser spielten; Ergebnis 9:2.

Die Herren A-Konkurrenz war in diesem Jahr extrem stark besetzt, da zahlreiche Turnierspieler der Malgersdorfer Mannschaften am Start waren. So verliefen bereits die Gruppenspiele recht spannend. Markus Tändler spielte sich an der Seite von Alois Aigner mit einem knappen 2:1-Sieg gegen Holger Riedl/Martin Bachmeier ins Finale. Im zweiten Halbfinale setzten sich Andreas Hochholzer und Sebastian Hofbauer mit 2:1 gegen Paul Baumann und Sebastian Seibold durch. Im Finale triumphierte das jüngere Team. Sebastian Hofbauer kämpfte Alois Aigner mit 9:7 nieder und Andreas Hochholzer behielt in einem knappen Match gegen Markus Tändler im Tiebreak mit 9:8 (7:5) die Oberhand. Ergebnis hier daher 2:0 für Hochholzer/Hofbauer. Für Andreas Hochholzer ist dies sein erster, aber vermutlich nicht sein letzter Dorfmeistertitel.

Im Anschluss an die Finalspiele nahm Vorstand Tändler die Siegerehrung vor. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern und insbesondere bei den Verantwortlichen der beteiligten Vereine für die zahlreichen Meldungen. Den Mehrheitspreis von 15 Litern Bier sicherten sich die Starter des SV Malgersdorf mit 9 Meldungen.

Die Meisterschaft endete mit einer zünftigen Grillfeier.